1. Kaiserliches Infanterie regiment 2004

Die Entstehungsgeschichte:

Die Idee zur Gründung des 1. Kaiserlichen Infanterie Regiments im Jahre 2004 findet seinen Ursprung bei Peter Jansen, sowie Volkmar Sommerlade. Nach einigen ideenreichen und vielversprechenden Gesprächen weihten sie Erich Cohnen über ihre Vorhaben ein und gestanden ihm, dass sie die Gründung einer eigenen Schützengruppierung in Betracht ziehen und wie er  dieser Idee grundsätzlich gegenüber stünde. Dieser entgegnete voller Vorfreude, dass er einverstanden sei, sofern Peter Jansen die Voraussetzung 8 Mitglieder zu finden erfüllt. Nach einiger Bedenkzeit konfrontierte er nun gewünschte und ausgewählte Personen mit seiner Idee und durfte hocherfreut feststellen, dass alle 5 kontaktierten Personen mit Begeisterung zustimmten. Somit war die von Erich Cohnen gestellte Bedingung zur Gründung einer eigenen Schützengruppe erfüllt und es stand den weiteren Vorhaben nichts im Wege. Das einzige, was noch fehlte, war ein Name. Nach reichlichen Überlegungen und Abwägungen der potentiellen Namensgebungen legte man sich schlussendlich auf den Namen des 1. Kaiserlichen Infanterie Regiments fest, welcher bis heute Stolz die Brust unserer Schützen schmückt. Verantwortlich hierfür war die 1. Wickrather Kaiserin Elke Cohnen höchstpersönlich.

Im Folgenden werden danksagend und voller Wertschätzung die verantwortlichen Gründungsmitglieder aufgeführt, welche im Jahre 2005 erstmals den Wickrather Schützenzug bereicherten:

 

- Hans-Peter Jansen - Frank Clemens - Volkmar Sommerlade - Tim Sommerlade - Helmut Kraff - Erich Cohnen - Ferdi Müllers - Veit Kern

 

Aus Liebe zur Tradition:

Trotz zahlreich ausgesprochenem Misstrauen gegenüber den Bestand der Gruppe, da sie nur aus einer „Bierlaune“ entstanden sei, schmückt das Wappen der Kaiserlichen die Wickrather Schützengesellschaft weiterhin voller Ehrgefühl und ohne absehbares Ende, entgegen aller Erwartungen, was jedes einzelne Mitglied zusätzlich mit Stolz erfüllt.

Traditionen wird intern ein besonders hoher Wert zugesprochen.

Eine dieser Traditionen ist der jährliche Gruppen-interne Vogelschuss, welcher üblicherweise am Pfingstsamstag stattfindet und in ausgesprochen hohem Maße zelebriert wird. Anbei möchten wir im Rahmen dessen, alle ehemaligen Gruppenkönige (Frank Clemens, Volkmar Sommerlade, Thomas Küppenbender, Tim Sommerlade 2x und Niklas Ritters 2x) ehren und für ein glanzvolles Schützenjahr danken. Eine weitere Tradition stellen die selbst organisierten Touren der Gruppe dar.

Zunächst präferierte man regionale Touren im 2 Jahres Rhythmus, beispielsweise nach Kobern-Gondorf oder Willingen.

Mittlerweile hat man sich, aufgrund der engen zwischenmenschlichen Bindungen und des positiven Gruppenklimas, trotz großer Altersunterschiede innerhalb der Gruppe, zu einer jährlichen überregionalen Tour entschieden. Die ab sofort jährliche Tour erlaubt uns von nun an unser Wappen voller Stolz auf Mallorca präsentieren zu dürfen.

Der Ursprung für das positive interne Klima sind die regelmäßigen Versammlungen, sowie das gemeinsame Kegeltreffen, welche stets durch Harmonie, Spaß und Zusammenhalt geprägt sind. Abschließend möchten wir zu Ehren unserer ausgetretenen Gruppenmitglieder alle ehemaligen Kaiserlichen zu einem kühlen Erfrischungsgetränk beim sonntäglichen Frühschoppen einladen.

 

Im März 2017  ist unser langjähriges Gruppenmitglied Heinz Coenen plötzlich verstorben. Wir haben viel mit ihm erlebt und viel gelacht.

Wir werden es weiterhin tun und in unseren Gedanken wird er immer dabei sein.

 

Werden Sie Mitglied!

Die Wickrather Schützengesellschaft 1967 e.V.

ist eine Gemeinschaft des Schützenbrauchtums und lebt die Leitworte

"Für Glaube-Sitte-Heimat".

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Gesellschaft 1967 durch den Verdienst von Hans Maaßen wieder ins Leben gerufen. 

2006 trat die Gesellschaft dem Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften bei und wurde zur Bruderschaft erklärt.

Somit ist Wickrath auch offiziell Mitglied im Bezirksverband Mönchengladbach-Rheydt-Korschenbroich.